Umfragen unter Unternehmen zum Einsatz von Mobilfunkgeräten ihrer Belegschaft ergeben, dass drei Viertel aller Firmen ihren Mitarbeitern Smartphones zur Verfügung stellen. Auch die Nutzung eigens mitgebrachter Geräte („Bring Your Own Device“, kurz: BYOD) nimmt kontinuierlich zu. Mittlerweile erlauben viele Unternehmen ihren Mitarbeitern, auf das eigene Smartphone zurückzugreifen. Größtes
Gegenargument sind in erster Linie die bestehenden Sicherheitsbedenken. Hierbei geht es vor allem um den Diebstahl oder Verlust der eigenen Geräte und damit zusammenhängend auch um den Verlust von Firmendaten, potenzielle Malwarenfektionen auf den Endgeräten sowie unerlaubte Nutzung von Drittanbie ter-Apps
wie Dropbox, Facebook oder Skype. Weitere Herausforderungen neben den Sicherheitsrisiken sind außerdem die Verwaltung der Geräte und fehlende Hardware-Voraussetzungen. Vorteile, welche den Mitarbeitern durch „BYOD“ entstehen, sind u. a. flexible Arbeitszeiten, mehr Raum für Kreativität, verkürzte Innovationszyklen und eine verbesserte Zusammenarbeit im Team.

Der Vortrag zeigt die Vorteile und Herausforderungen beim Umgang mit mitarbeiterbezogenen Smartphones auf und gibt wertvolle Tipps für die praktische Umsetzung im Unternehmen.


Nächster Termin

Details

•Was sind die steuerrechtliche bzw. technische Vorteile und Herausforderungen bei dem Einsatz von mitarbeiterbezogenen Smartphones?
•Wie schütze ich die Unternehmensdaten bei Angriffen auf bzw. Verlust der mobilen Endgeräte?
•Was sind technische und organisatorische Maßnahmen, um den Datenschutz und die Datensicherheit zu gewährleisten, ohne auf mobile Endgeräte in meinem Unternehmen verzichten zu müssen?
•Welche Trends lassen sich im Hinblick auf die technischen Entwicklungen und gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Zukunft ableiten?